Kristina Schlecht

Diplom-Psychologin
Systemische Therapeutin (SG)

Ich bin in Russland aufgewachsen und mit siebzehn mit meiner Familie nach Deutschland ausgewandert.
Seit 2009 lebe ich mit meinem Mann und Kind in Berlin.

Mein beruflicher Werdegang

Studium von Psychologie (Diplom) in Heidelberg

Weiterbildung zur Systemischen Therapeutin (SG) in Berlin

Weiterbildung zur FAM-Arbeiterin (Familienaktivierungsmanagement) in Berlin

Regelmäßige Teilnahme an Intervision (Interdisziplinärer Arbeitskreis Paartherapie) und Supervision in Berlin

Parallel bin ich in einer Familienberatungsstelle therapeutisch tätig. Ich arbeite mit Elternpaaren, die paartherapeutische Begleitung suchen, getrennt sind oder von Trennung bedroht sind. Auch Einzelpersonen und Familien kommen zur Beratung mit ganz unterschiedlichen Anliegen, die von Kindererziehung bis hin zur Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse reichen.

In der Vergangenheit habe ich auch Familien mit hohem Beratungsbedarf intensiv begleitet. Dabei ging es zum Teil um Krisenintervention, Vermeidung von Überforderung und Alltagsbewältigung.

Im Online-Gesundheitsunternehmen standen bei der Gesundheitsberatung sowohl Themen Stress, Depression und Burn-out als auch psychologische Unterstützung und Motivation beim Abnehmen und beim Aufhören mit dem Rauchen im Mittelpunkt.

In den folgenden Themen habe ich mich zusätzlich fortgebildet:

Sexuelle Orientierung und Abweichung, Heidelberg

Beratung hochstrittiger Paare, Brandenburg

Wechselmodell für Kinder bei elterlicher Trennung, Oranienburg

Traumatisierungen – erkennen und damit umgehen, Potsdam

Video-Home-Training zur Bindungsanalyse bei Säuglingen, Tübingen

Paare in Bewegung II, Wien

 

Meine Haltung

Ich arbeite ressourcen- und körperorientiert. Auf den systemischen Ansatz lege ich einen großen Wert. Darin geht es um Integration von vielfältigen Sichtweisen und deren Bedeutung für Klienten. Innerhalb der systhemischen Therapie wird davon ausgegangen, dass Menschen in verschiedene Systemen eingebettet sind und ständig in Beziehung zu anderen stehen. Partner, Kollegen oder Nachbarschaft – soziale Systeme wirken sich auf eine Vielzahl unserer Entscheidungen und unsere Gefühlswelt aus. Zusätzlich sehe ich die Rolle des Körpers im therapeutischen Prozess als genauso wichtig wie die des Sprechens an. Der Körper sendet uns Signale, die wir nutzen können. Daher integriere ich ebenso Elemente aus dem Yoga und die Technik des Focusings in meine Sitzungen.